Text und Fotos: Prof. Gössinger

Am 26.04.2017 unternahm die 2C begleitet von ihrem Mathe-Lehrer und KV Prof. Längle und Prof. Gössinger einen Ausflug ins Museumsquartier Wien, um an der Veranstaltung "Mathematik zum Begreifen" , veranstaltet von "math.space", teilzunehmen.

Mit der Straßenbahn ging es in den 7. Bezirk ins Museumsquartier.
 
  
 
 
  
 
Nach einer kurzen Verschnaufpause auf den Enzis erwarteten die beiden BetreuerInnen Sebi und Sandra bereits die Klasse in der großen Vortragshalle im Ovaltrakt.
 
 
  
 
 
  Thema des Vormittags waren Mathematische Kunstwerke. Dabei geht es darum, aus einem Anfangsobjekt mithilfe einer Regel ein neues Gebilde zu formen.
 
   
 
Nachdem mit einem einfachen Streckenteilungs- und Löschmodell das Prinzip erklärt wurde, ging es schon ans berühmte Sierpinski-Dreieck.
 
 
  
 
Aber es wurde nicht nur am Computer erklärt, die SchülerInnen durften sich dann selber daran machen, ein riesiges Dreieck am Boden nach dem Sierpinski-Prinzip zu zerteilen. Drei mit Klebebändern bewaffneten Gruppen zauberten in kurzer Zeit ein gewaltiges Mathematisches Kunstwerk auf den Boden.
 
 
  
 
Und obwohl dieser Teilungsprozess ins Unendliche fortgesetzt werden kann, wurde von Sandra schlüssig bewiesen, dass das Klebeband trotzdem ausreichen würde! Mathematische Zauberei eben.
 
 
 
Nach einigen Beispielen von Selbstähnlichkeiten (z.B: anhand russischer Holzpuppen) wurden die Jugendlichen mit dem Pascalschen-Dreieck bekanntgemacht.
 
 
Und auch hier war die Mathematik wieder zum Angreifen, drei Gruppen versuchten möglichst schnell, ein solches Dreieck auszulegen, die Gruppe gelb schaffte das in der kürzesten Zeit.
 
  
 
 
Auch das Rätsel, welche Mathematische Auffälligkeit beim Verwandeln dieses Dreiecks in ein Sierpinski-Dreieck auftritt, wurde von den meisten SchülerInnen in kurzer Zeit gelöst.
 
 
Das Geheimnis ist die Wegnahme aller Dreiecke mit geraden Zahlen.
 
 
Als Geschenke gab es noch Ausschneidebögen für Sierpinski-Pyramiden und Folder über das Projekt.
 
 
 
Zurück ging es dann mit der U-Bahn.
Es war ein toller Ausflug, der den SchülerInnen sichtlich Spaß gemacht hat, herzlichen Dank an Sebi und Sandra!