Text und Fotos: Prof. Gössinger (weitere Bilder im Galeriebereich)

Am 10. Mai 2017 unternahm die 1B begleitet von HrdH. Prof. Gerl und Prof. Gössinger einen Ausflug nach St. Pölten, um das Museum Niederösterreich zu besuchen.
   

 Schon um 7:30 ging es mit dem Zug in die niederösterreichische Landeshauptstadt, nach einem kurzen Spaziergang durch die Fußgängerzone erreichte die Gruppe das architektonisch interessante Museum im Regierungsviertel von St.Pölten.
 
 
 
Erster Programmpunkt war ein Vortrag mit anschließenden Vorführungen vom österreichischen Bergrettungsdienst.
 
 
 
Die SchülerInnen erfuhren viel über die Ausbildung und Einsatzgebiete von BergretterInnen, wirklich spannend wurde es dann aber, als es um die Suchhunde ging.
 
  
 
Bilder und Filme vom Training und verschiedenen Einsätzen gaben einen guten Einblick in das aufregende Leben dieser tierischen Lebensretter.
 
      
 
Danach demonstrierten die drei anwesenden Rettungshunde praktisch ihre Fähigkeiten beim Auffinden von vermissten Personen und besonders ihr freundliches Wesen und ihre grenzenlose Geduld bei der anschließenden Selfie-Session mit den Kindern.
 
im Vordergrund die Suchhunde Kira & Co (ein Harzer Fuchs, ein Labrador und ein Hoverwart),
die freundlichen Mitglieder der Bergretter in den orange T-Shirts
 
Danach ging es in 2 Gruppen durch die Sonderausstellung „gewaltig!“, die sich mit den Auswirkungen der Naturgewalten auseinandersetzt.
 
 
  
 
 Den SchülerInnen wurde alles über Erdbeben, Lawinen, Hagel, Sturm, Hochwasser, Eisstoß und Insektenplagen anschaulich erläutert, das Wissen anschließend in einer Rätselrallye vertieft.
 
  
 
  
 
Nach einer kurzen Stärkungspause konnte dann noch das Museum auf eigene Faust erkundet werden, besonders die Welse im untersten Becken beeindruckten durch ihre unglaubliche Größe.
 
  
 
  
 
Durch das Regierungsviertel ging es dann vorbei am Klangturm und dem Festspielhaus über den Domplatz zurück Richtung Bahnhof. 
 
 
    
 
Es war für alle Beteiligten ein toller Ausflug, bei dem neben viel Wissenswertem sicher die drei Suchhunde unvergessen bleiben werden.