Text und Fotos: Prof. Längle

Am Donnerstag, den 2. März 2017, fanden die Wiener Skilanglaufmeisterschaften in Hochreit bei Göstling, der Heimat der österreichischen Skifahrerin Kathrin Zettel, statt. 

 Der Wettergott wollte den SchülerInnen an diesem Tag keinen einfachen Wettkampf bescheren und schon bei der Hinfahrt war ein Regenrennen abzusehen.
Trotz mäßiger Schneelage konnten die Organisatoren eine Toploipe für den Wettkampf präparieren.
 
 
 
 
Die SchülerInnen liehen sich Langlaufmaterial aus und begannen mit einer Aufwärmrunde.
Voller Tatendrang und mit dem Elan der Jugend erklommen sie schon während der Aufwärmrunde die Anstiege hinter der Wettkampfloipe, welche anschließend in waghalsigen Schussfahrten bezwungen wurden.
 
 
 
Topmotiviert begann unsere erste Läuferin mit Startnummer 3 das Rennen für das Goethe-Gymnasium.
 
 
Alle SchülerInnen absolvierten die 1400 m für die 1. und 2. Klassen bzw. 2100 m für alle anderen Starter mit vollem Einsatz.
Jeder und jede kam außer Atem im Ziel an und erhielt dort sofort einen Becher heißen Tee als Stärkung.
 
 
Nach 80 Startern und Starterinnen endete das Rennen und die Motivierten schnallten sich die Langlaufski sofort wieder an, trotzten den äußeren Bedingungen – nach Rennende nahm der Regen stetig zu – und gingen auf eine erneute Langlaufrunde.
 
 
Die Genießer nahmen im Gasthaus an der Loipe Platz und erfreuten sich an den leckeren Speisen (Kaspreßknödelsuppe, Käsekrainer, Bauernkrapfen,…) und der freundlichen Bedienung.
 
 
Bei der abschließenden Preisverleihung gelang der Mannschaft des Goethe-Gymnasiums der „Sweep“. Siege in allen teilgenommenen Kategorien. Hierzu muss ergänzend erwähnt werden, dass das Goethe-Gymnasium die einzige teilnehmende Schule mit sportlichem Schwerpunkt war und dass alle teilnehmenden Schüler und Schülerinnen aus Sportklassen waren.
 
 
Tagesschnellste aller Schüler aus den ersten und zweiten Klassen war Josephine J. Der schnellste Junge aus ersten und zweiten Klassen war Rafael Sch.
Tagesschnellster bei den Jungen der dritten und vierten Klassen war Yannik R.
 
 
Katharina C. lief als einziges Mädchen in einem gemischten Team in der Jungenwertung mit, da sich keine drei Mädchen in der 3. und 4. Klasse für ein Team fanden. Sie gewann mit ihrem Team die Teamwertung, wurde aber aufgrund des gemischten Teams in der Wertung der Jungen ausgewiesen, in der sie Drittschnellste war. Als sie erfuhr, dass sie zwar Schnellste bei den Mädchen der 3. und 4. Klassen gewesen wäre, aufgrund ihres gemischten Teams aber in der Wertung der Jungen gewertet wurde, zog sie schwer betrübt von dannen. Als Paco R., der Sieger des Oberstufenbewerbs für Jungen (diese Wertung gewann er als einziger Starter souverän – abgesehen davon lief er trotzdem ein tolles Rennen) von diesem Umstand erfuhr, schenkte er Katharina seinen Pokal.
 
    
 
Als wir Göstling verließen, schickte uns die Nachmittagssonne ihre Strahlen zum Abschied und ließ uns erahnen, dass der Wettbewerb bei Sonnenschein noch toller hätte sein können.
 
Prof. Längle