Text und Fotos: Prof. Längle

Am Donnerstag, den 1. Juni 2017, dem Tag, an dem die Ariane 5 Rakete aus Französisch-Guyana zwei Satelliten in den Weltraum befördert hat, machten sich neun Schüler des Goethe-Gymnasiums auf, um ihre Fähigkeiten im Schach mit anderen Wiener Schülern zu erproben. 

 
 
Es ging zum Haus des Schachsports neben dem Ernst-Happel-Stadion, interessanterweise das einzige Wiener Gebäude mit zwei Adressen. Für die Route Marathonweg 14 bis Rudolf-Spielmann-Platz 1 benötigt man auf google.maps 0 Minuten, da der Hauptsitz des Wiener Schachverbandes diese beiden Adressen hat.
Rudolf Spielmann war einer der größten österreichischen Schachspieler und nach ihm ist dieser Platz benannt.
 
 
In der ersten Runde wurden die Schüler zufällig auf 6 Tischblöcke verteilt und spielten drei Runden gegen jeweils neue Gegner. Hier wurde darauf geachtet, dass Schüler aus der gleichen Schule nicht aufeinandertrafen.
 
 
Nach den ersten drei Runden versammelten sich alle Schüler vor dem Schachhaus und der weitere Spielmodus wurde unterhaltsam erklärt.
 
 
In den nächsten Runden spielten Schüler mit gleicher Punktezahl gegeneinander, sodass spielstärkere Schüler auf solche trafen und Neulinge sich mit Neulingen messen konnten.
 
 
Zwischen den drei Spielblöcken konnten die Schüler die Partien besprechen, sich Getränke kaufen und ein wenig Luft schnappen.
 
 
Insgesamt wurden 9 Runden gespielt und danach bekamen die Schüler je nach individuellem Ergebnis eine Medaille.
 
 
Wir konnten 2 Goldmedaillen, 5 Silbermedaillen und 2 Bronzemedaillen erringen, wobei hier die Leistung von Julian DJURIC hervorzuheben ist, der von den 9 Partien bei sechs Siegen und zwei Remis nur einmal verlor.
Alle Schüler zeigten tolle Spiele und es war hoffentlich für alle ein tolles Erlebnis.
Ein großer Dank gilt hier Peter JIROVEC, dem Schulschachkoordinator Wiens, für die tolle Organisation und das Ermöglichen eines solchen Turniers für Schulhobbyspieler.