Schulschach am Goethe-Gymnasium

Laut einer Studie der Universität Trier hat das Schachspiel im Kindes- und Jugendalter positive Auswirkungen auf die Leistungen in den Unterrichtsfächern Deutsch, Englisch und Mathematik. Sehr interessant ist der Umstand, dass die größten Verbesserungen in Deutsch erzielt werden und nicht, wie vielleicht erwartet, in Mathematik. Unerheblich ist dabei das spielerische Niveau, denn alleine durch die aktive Auseinandersetzung und das konzentrierte Arbeiten werden Bereiche im Gehirn aktiviert, die positive Auswirkungen auf andere Bereiche haben.

In der Unverbindlichen Übung wird das Schachspiel durch kleine Spiele kennengelernt. Es werden Schachaufgaben gemeinsam gelöst und verschiedene Spielsituationen gemeinsam bearbeitet. Natürlich darf das Spiel selbst nicht zu kurz kommen. Für die Abwechslung werden immer wieder verschiedene alternative Spielvarianten eingebaut. Am Ende des Schuljahres können die Schüler und Schülerinnen ihre spielerischen Fertigkeiten in einem Turnier auf die Probe stellen.

 

Schulschachcup im Haus des Schachs