Zu wählen sind insgesamt (in der 6., 7.und 8.Klasse):

  • Gymnasium 6 Stunden
  • Realgymnasium mit DG 8 Stunden
  • Realgymnasium mit Nawi-Labor 4 Stunden
  • Sportrealgymnasium 6 Stunden
  • Informatikrealgymnasium 4 Stunden

 

 Wahlpflichtfächer (jeweils 2 Stunden / Jahr): 1)  4)
KLASSE
gesamt
 
Gruppe a)          (wenn nicht Pflichtgegenstand) 2)
6.Kl.
7.Kl.
8.Kl.
Summe
La Latein P P P 6
Fa
P
P
P
6
Ita
P
P
P
6
Rua
P
P
P
6
Spa
Spanisch      
P
P
P
6
DGa
x
P
P
4
ACGa
x
x
P
2
Infa
Informatik      
P
P
x
4
Mea
Musikerziehung       
x
P
P
4
BEa
x
P
P
4
Fo-La
P
P
x
4
Spka
x
P
P
4
 

Führungskompetenz – Stadtführung gestalten: Reformation in Bewegung

findet nicht am Goethe-Gymnasium, sondern in der Fichtnergasse statt!

P

 

P

P

 

P

4
           
 
Gruppe b)     
(zur Vertiefung/Erweiterung besuchter Pflichtgegenstände) 3)
6.Kl.
7.Kl.
8.Kl.
Summe
Rkb
Religion katholisch  
x
P
P
4/2
Revb
P
P
x
4/2
Db
Deutsch 
P
P
x
4/2
Dfi Filmisches Erzählen/Medienkompetenz für Deutsch P P x 4/2
Ewb
x
P
P
4/2
Elb
x
P
P
4/2
FbDELF
Französisch (DELF)
P
P
x
4/2
Lb
x
P
P
4/2
Sp
Spanisch
P
P
x
4/2
Hb
P
P
x
4/2
Mb
x
P
P
4/2
Ggb
x
P
P
4/2
Biob
P
P
x
4/2
Chb
x
P
P
4/2
Phb
Physik
P
P
x
4/2
DGb
x
P
P
4/2
PPb
x
P
P
4/2
Meb
x
P
P
4/2
BEb
x
P
P
4/2
Spkb
x
P
P
4/2
Infb - infRG
x
P
P
4/2

 

ad 1)
  • in der 6. Kl. nicht mehr als 2 Wahlpflichtgegenstände
ad 2)
  • alle Jahrgänge sind zu besuchen 
ad 3)
  • 2-jährig zu besuchen (6. u. 7. oder 7. u. 8. Klasse); 1-jährig nur, wenn sonst mehr als erlaubte Stundenanzahl gewählt, 1-jährig nur im zweiten Lernjahr. d.h. bei Kursen, die 6. u. 7. Klasse angeboten werden 7. Kl. sonst 8. Kl. 
ad 4)
  • Überbuchung (Freifach) durch „Einklammern“ kennzeichnen

   

Link zur Powerpoint über die Auswahlregeln für die Wahlpflichtfächer



Gruppe a und b
 
Ziel
Künstlerische Fragestellungen haben sich mit jedem gesellschaftlichen Wandel verändert und verändern sich noch. Anhand der Betrachtung einer Bildgattung oder eines Themas durch die Jahrhunderte bis zur Gegenwart lässt sich das besonders anschaulich zeigen:  
Wie veränderten KünstlerInnen ihren Umgang mit der Landschaftsdarstellung, mit dem Selbstporträt, dem Stillleben? Oder welche Wandlung erfährt das Schöne in der Kunst? Welche Wandlung der Begriff des Hässlichen?
Stilbildende Werke der wichtigsten kunstgeschichtlichen Epochen werden so aus ihrem historischen Kontext heraus, gesehen und analysiert.
Je nach Interesse der SchülerInnen kann das in den Bereichen Malerei, Grafik, Plastik, Architektur oder apparative Medien schwerpunktmäßig variiert werden.
 
 
Die eigene praktische Arbeit und Erfahrungen mit unterschiedlichen Techniken schafft einen weiteren Zugang zu künstlerischem Tun und Denken.
 
Es sind auch regelmäßige Ausstellungsbesuche vorgesehen.
  


 
 

Gruppe b (für Matura vertiefend wählbar zu Biologie und Umweltkunde)
 
Ziel:
Erweiterung bzw. Vertiefung des biologischen Bildungshorizontes
entsprechend der SchülerInneninteressen
 
Inhalte (Überblick):
Praktisches Arbeiten als Ergänzung zum Lehrplan:
  • Mikroskopieren inklusive Herstellen eigener Präparate, Sezieren,    
  • Versuche und Analysen durchführen
  • Vertiefung lehrplanorientierter Themengebiete
  • Erweiterte Einblicke in Forschungsschwerpunkte der modernen Biowissenschaften ( Stammzellenforschung, Gentechnologie, …)
  • Besuche in Museen, Sonderausstellungen, Labors, Universitätsinstituten
 
Besonderheit:
Das Arbeiten in Kleingruppen ermöglicht eine intensive und persönliche Betreuung der SchülerInnen bei praktischen Übungen und bei der Auseinandersetzung mit theoretischen Fragen.
 
 
 
 

Gruppe b (für Matura vertiefend wählbar zu Englisch)
 
Ziel:
Erwerb von Sprachstrukturen des Wirtschaftslebens.
Kennen lernen von: Firmenorganisation, Verhandlungs- und Präsentationstechniken, Teamarbeit, Werbetechniken, Projektmanagement, Zeitmanagement, Führungsstile etc.
 
Inhalte (Überblick):
Organisation - Firmen, Führungsstile, internationale Handels-organisationen, Börse, internationaler Zahlungsverkehr,  
Geschäftsbriefe, Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Fachterminologie
 
Besonderheit
9 Tage Sprach-Arbeitspraktikum in englischen Firmen in Norwich/Großbritannien am Beginn der 8.Klasse (nur für SchülerInnen, die das Wahlpflichtfach 7. und 8. Klasse besuchen).
 
 
 
 
 

Gruppe b (für Matura vertiefend wählbar zu Chemie)
 
Ziel:    
Das Ziel des Wahlpflicht-Unterrichts ist, den SchülerInnen gemäß ihrer Interessen eine Erweiterung ihres Bildungshorizontes zu bieten, im Hinblick auf ein fachbezogenes Universitätsstudium.
 
Inhalte (Überblick):
  • Strukturen und Modellbildung
  • Stoffumwandlung und Energetik
  • Rohstoffe, Synthesen und Kreisläufe
  • Chemie und Leben
 
Besonderheit:
Der Schwerpunkt liegt im praktischen Arbeiten mit angeleiteten Experimenten, Möglichkeiten zum freien Experimentieren sowie zu Lehrausgängen und Exkursionen.
 
 
 
 

Gruppe a 
 
Ziel:
Analog zum alternativen Pflichtgegenstand wird der betreffende Lehrplan verwirklicht, um auch SchülerInnen des Gymnasiums, bzw. des Sportzweiges den Zugang zur TU zu ermöglichen.
 
Inhalte (Überblick):
Global: Wie teilt man gedachte 3D-Objekte richtig mit?
a) Experten (z.B. zur Herstellung)  
b) Laien (Präsentation)                                                 
Wie löst man Aufgaben über 3D-Objekte?         
 
Besonderheit:
verstärkter Einsatz von CAD-Paketen.
Dadurch ist es möglich, besser auf krumme Flächen (Dreh-, Rohr-, Schieb-, Regel-, Schraub-, und Freiformflächen) einzugehen.
 
 
 
 

Gruppe a (im Info-RG für Matura fortführend in der 8. Klasse wählbar)
 
Ziel:
Die Schüler im Informatik-RG haben nur in der 7. Klasse das Pflichtfach DG-CAD. Um auch Ihnen den uneingeschränkten TU- Zugang zu ermöglichen, wurde dieses Wahlpflichtfach eingeführt. 
 
Inhalte (Überblick)
Alle notwendigen Ergänzungen und geometrische Grundlagen zur Darstellenden Raumgeometrie, wie krumme Flächen, Freiformflächen usw., modelliert und visualisiert mit MicroStation.

Besonderheit
Wählbar zur schriftlichen und mündlichen Matura.
Da in diesem Zweig nur 4 Wahlflichtstunden frei wählbar sind, ist es empfehlenswert, in der 7. Klasse auch das vertiefende Wahlpflichtfach zu wählen.
 
 
 

Gruppe b (für Matura vertiefend wählbar zu Darstellender Geometrie)
 
Ziel:
Vertiefendes Verständnis für die Geometrie und deren Zusammenhänge zu anderen Wissenschaften wecken. Eingehen auf die Zukunftsinteressen der Schüler.
 
Inhalte (Überblick):
Einerseits werden vertiefende Beispiele zum Hauptfach durchgezeichnet,
anderseits Einblicke in z.B. die sphärische Geometrie, Abbildungen der Erdkugel, kotierte Projektion und andere Abbildungsmethoden geboten.
 
Besonderheit: Als vertiefendes Fach zur mündlichen Matura wählbar. Verstärkter Einsatz von CAD-Paketen, insbesondere MicroStation.
             
 
 
 

Gruppe a (maturabel)
 
Ziel:
Kenntnisse über das in der Praxis relevante betriebswirtschaftliche Kernwissen (Betriebswirtschaft als Schlüsselqualifikation).
 
Inhalte (Überblick):
  • 120 Lernziele aus dem Bereich Betriebswirtschaft
  • Bilanzierung, Kennzahlen, Kostenrechnung, Gesellschaftsrecht, Businessplan
 
Besonderheit
Möglichkeit zur Ablegung einer international normierten Prüfung (20 Wissens- und Verständnisfragen, 1 Fallstudie)
Der EBC*L erfüllt wesentliche Forderungen der Zukunftskommission.
 
 
 
Gruppe b (für Matura vertiefend wählbar zu Englisch)
 
Ziel:
Dieses Fach soll den TeilnehmerInnen eine eingehendere Auseinandersetzung mit der Sprache, englischen Literatur, Filmproduktion, mit englischsprachigen Ländern und ihrer Kultur ermöglichen.
 

 
Inhalte (Überblick): Beispiele aus früheren Schuljahren
  • Jane Austen – Literaturverfilmungen „Pride and Prejudice“ - Filmvergleiche (1956, 2000, 2005), Ausschnitte aus dem Text
  • How to read a film – Filmkritik und Analyse; Kinobesuche
  • Gewalt als zentrales Thema im modernen Film
  • Politische Filme der letzten Jahre „Wag the Dog“, “Good night and good luck“,...
 
Besonderheit
Die Inhalte werden gemeinsam mit den TeilnehmerInnen am Beginn des Schuljahres festgelegt.
 
 
 
 
 

Wahlpflichtfach Filmisches Erzählen

Gruppe b (für Matura vertiefend wählbar zu Deutsch oder Bilnerischer Erziehung)
 
Ziel:
Die Teilnehmer/innen sollen grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten zur filmischen Gestaltung erwerben und die gewonnenen Einsichten beim Machen eigener Filme anwenden.
 
Inhalte:
Theoretische Inputs, eigene praktische Arbeit und Reflexion
 
6. Klasse
  • Kennenlernen und Anwenden spezifischer Ausdrucksmöglichkeiten des Mediums Film (Bild, Ton, Kameraperspektiven, Montage- und Schnittvarianten, Sounddesign, ...)
  • Exemplarische Analyse von Filmausschnitten in Bezug auf Wirkung und Machart & Anwenden der filmischen Fachsprache
  • Selbstherstellung eigener Filmsequenzen
  • Gewinnen von Einblicken in die Arbeitsbereiche des Films (Planung vor dem Dreh – Produktion & Aktivitäten am Set – Postproduktion)
 
7. Klasse
  • Planung, Durchführung und Präsentation eines komplexeren Filmprojekts
  • Höhepunkte der Filmgeschichte (anhand von österreichischen und internationalen Filmen)
  • Kennenlernen filmspezifischer Kontexte (z.B. Genre, Produktionsprozess, Vermarktung, kulturelle und historische Kontexte) am Schwerpunkt Spielfilm
  • Gewinnen von Einblicken in die Berufs- und Arbeitswelt der Filmbranche z. B. durch die Begegnung mit Filmschaffenden
 
 
 

Gruppe b (für Matura vertiefend wählbar zu Englisch)
 
 
Ziel:
Dieses Wahlpflichtfach soll Schülerinnen befähigen, eine der international anerkannten Cambridge Sprachprüfungen abzulegen, die zum Studium an einer englischsprachigen Universität berechtigen.
 
Inhalte (Überblick):
In diesem Kurs sollen die 5 Teile der Cambridgeprüfungen – Listening, Writing, Speaking, English in Use und Reading – gezielt für die angestrebte Prüfung (CAE / CPE) geübt werden.
Das CAE wird auch von Firmen als Nachweis der sehr guten Kenntnis der englischen Sprache akzeptiert. Besonders begabte oder vorgebildete SchülerInnen können auch das “CPE“ ablegen.
Wegen der ähnlichen Prüfungsstruktur kann die Vorbereitung auf beide Prüfungen in einem Kurs stattfinden
 
 
 
 

Gruppe b (für Matura vertiefend wählbar zu Deutsch, Englisch, Französisch)
 
Ziel ist es, das Bewusstsein europäischer Gemeinsamkeiten zu stärken und europäisches Selbstverständnis zu intensivieren; sowie Sprachkompetenz in einigen wichtigen europäischen Sprachen zu fördern.
 
Inhalte (Überblick):
In diesem Wahlpflichtfach sollen Werke der europäischen Literatur gleicher Epoche oder Thematik miteinander verglichen werden. Dabei soll auch die allgemeine Sprachkompetenz gefördert werden. Daher findet die Auseinandersetzung in der jeweiligen Originalsprache (D, E, F,...) statt.
 
Besonderheit:
Das Fach wird von 2- 3 Lehrern gehalten. Das Team koordiniert den Lehrstoff des Schuljahres gemeinsam mit den TeilnehmerInnen, um eine möglichst große Akzeptanz zu erreichen, die Eigenständigkeit der SchülerInnen zu fördern und flexibel auf aktuelle Entwicklungen reagieren zu können.
 
 
 
 

Gruppe b (vertiefend zu Französisch)
 
Ziel:
besonders interessierte SchülerInnen sollen die Möglichkeit finden, über das Basisfach hinausgehende Kenntnisse und eine gute Basis für die Matura zu erwerben.
 
Inhalte (Überblick):
  • Filme, Lektüre aktueller Pressetexte, Literatur, Comics, Chansons, Rollenspiele, kreatives Schreiben,….
  • Exkursionen zu französischen Institutionen in Wien („La France à Vienne“), Frankophonie
  • Wirtschaftsfranzösisch
  • Vorbereitung auf internationale Sprachzertifkate (DELF, DALF)
 
Besonderheit:
die SchülerInnen können die Unterrichtsinhalte ihren Interessen gemäß mitbestimmen.
 
 
 
 
Gruppe a (für alle SchülerInnen wählbar)
 
Ziel: Kompetent führen, überzeugen, gestalten: Im Team eine Stadtführung gestalten und durchführen, in der die evangelische Geschichte Wiens präsentiert wird und Denkanstöße für die heutige Zeit gegeben werden.
 
Inhalte:
  • 500 Jahre Reformation (1517 - 2017): Im Jahr 1600 war Wien zu 90% evangelisch.
  • Die Geschichte Wiens einmal von einer anderen Seite aus sehen und erleben.
  • Schulung in Rhetorik, Ausdruck, Mimik, Gestik, freier Rede durch einen ausgebildeten Schauspieler und Historiker
  • Präsentationstechniken
  • Kennenlernen der evangelischen Geschichte Wiens
  • Denkanstöße aus der Reformation für heute entwickeln: Demokratie, Gleichberechtigung, Freiheit und Verantwortung.
 
Besonderheiten:
Im jeweils ersten Semester werden die Inhalte erarbeitet, im zweiten Semester werden die Stadtführungen von den TeilnehmerInnen des Wahlpflichtgegenstands im Team selber gehalten. Zielgruppe: Angemeldete Gruppen aus Schulen, Pfarrgemeinden,..., TouristInnen.
 
Der Wahlpflichtgegenstand findet in etwa 7 verschiedenen Schulen Wiens statt und ist offen für alle interessierten SchülerInnen, nicht nur für Evangelische!
Findet nicht am Goethe-Gymnasium, sondern in der Fichtnergasse statt!
 
 
FI Prof. Mag. Gisela Ebmer. Stadtschulrat für Wien. Fachdidaktikzentrum für Geschichte an der Universität Wien. Evangelische Kirche A.B. Wien. LehrerInnen aus Geschichte und Sozialkunde und evangelische ReligionslehrerInnen.

Gruppe b (für Matura vertiefend wählbar zu Geschichte und politische Bildung)
 
Ziel:
Geschichte Wiens von den römischen Anfängen bis in die Gegenwart
 
Inhalte (Überblick):
  • Überblick über die historiche Entwicklung der Stadt
  • Wiener Stadtkultur und ihre Persönlichkeiten
  • Alltag der WienerInnen im Laufe der Jahrhunderte
 
Besonderheit:
  • Zahlreiche Lehrausgänge (Besuch von Museen und Ausstellungen)
  • Stadtspaziergänge
 
 
 
 

Gruppe b (für Matura vertiefend wählbar zu Geografie u. Wirtschaftskunde)
 
Ziel:
Vertiefende Kenntnisse zu den Grundlagen und deren Vernetzungen von geomorphologischen, geopolitischen u. wirtschaftlichen Faktoren.
 
Inhalte (Überblick):
  • Länderkunde ergänzend
  • Regionsbesprechung von Gebieten, die im GWK - Regelunterricht keine Zeit finden.
  • freiere Zeitgestaltung macht Organisation von Lehrausgängen,Vorträgen, Wirtschaftsseminaren, Betriebsbesichtigungen und Wirtschaftsplanspielen möglich.
 
Besonderheit:
Die Kleingruppensituation macht die Themenauswahl unter Mitbestimmung der SchülerInnen möglich und ist auch erwünscht.
 
 
 
 

Gruppe a (zusätzlich)
 
Ziel
  • Arbeiten mit dem Computer
  • Kennenlernen von Programmen des Officepaketes
  • Erlernen von speziellen Programmen für die Erstellung eines Internetseite
  • Grafik- und Bildbearbeitungsprogramme
  • Programme zum Erstellen von Bewegten Grafiken für Internetseiten
 
 
 

Gruppe b (für Matura vertiefend wählbar im Informatik-RG)
 
Ziel
zielorientiertes und konstruktives Problemlöseverhalten mit Mitteln der Informatik, Schulung des abstrakten Denkens durch Erkennen von Abläufen und Modularisierung komplexer Abläufe
 
Inhalte (Überblick):
  • Erlernen weiterer Programmiersprachen auch in Verbindung mit Webapplikationen (Flash, Serverseitiges Programmieren, Applets, Objektorientiertes Programmieren, Entwickeln und Anwenden von Algorithmen)
  • Grafik und Bildbearbeitung
  • Einrichten eines Webservers und Aufbau und Programmierung von Datenbanken für Webapplikationen
  • Kennenlernen alternativer Betriebssysteme und Anwendungsprogramme aus dem open-source-Bereich
 
Besonderheit: 4-stündig, 7. und 8. Klasse
 
 
 
 

Gruppe b (für Matura vertiefend wählbar zu Informatik )
 
Ziel:
Vertiefende Kenntnisse zu Kernbereichen der Informatik (theoretisch und praktisch)
Bei der Auswahl der zum Arbeiten verwendeten Software werden SchülerInnenwünsche berücksicht
 
Inhalte (Überblick):
  • Datenbanken und ER Modell
  • Multimedia (Grafik und Audio)
  • Kompressionstechniken
  • Betriebssysteme (Schwerpunkt Linux)
  • Rechtliche Aspekte der Informatik
  • Hardware und Computer-Geschichte
  • Security und Kryptographie
  • Algorithmen und Programmierung (objektorientiert)
  • Netzwerktechnik
  • Soziale Medien und Web 2.0

 



 

Gruppe a (zusätzlich)
 
Ziel
  • Führen von einfacher Konversation
  • Abfassen von einfachen Texten
  • Verstehen von einfachen Videos
 
Inhalte (Überblick):
Grundgrammatik und Grundvokabular als Basis für:
  • Alltagssituationen
  • Sprache für den Touristen in Italien
im Hotel
beim Einkaufen,
im Restaurant,
beim Reisen
beim Kennenlernen von Land und Leuten,
etc.
  • Sprache für Information von italienischen Touristen in Österreich
  • Information über das Land, das Leben und die Leute in Italien
 
Besonderheit: nicht zur Matura wählbar
 
 
 
 

 Gruppe b (vertiefend zu Latein; 7./ 8. Klasse)
 
Ziel
Vertiefung/ Erweiterung/ Ergänzung der im Lehrplan vorgesehenen Module
 
Inhalte (Überblick):
  • Heiteres und Hintergründiges
  • Liebe, Lust und Leidenschaft
  • Europa
  • Suche nach Sinn und Glück
  • Weiterleben antiker Themen und Motive
  • Fachsprachen
  • Politik und Rhetorik
 
Besonderheit
  • Die Interessen der SchülerInnen stehen im Mittelpunkt
  • Nutzung des kulturellen Angebotes in Wien
  • Projekte- auch fächerübergreifend
  • Einsatz neuer Medien – multimedialer Unterricht
 
 
 
 
 

Gruppe b (für Matura vertiefend wählbar zu Mathematik)
 
Ziel
Verbesserung der Studierfähigkeit. Dabei soll eine solide Basis für einen erfolgreichen Abschluss in vielen Studienfächern erarbeitet werden.
 
Inhalte (Überblick):
  • allgemein: Verschiedene Beweisverfahren (z.B. indirekter Beweis, vollständige Induktion); Notwendigkeit von exaktem Argumentieren und klarer Darstellung erkennen.
  • speziell: Kurven in Parameterdarstellung; analytische Beschreibung von Änderungen von Größen; Matrizen; lineare Abbildungen, Approximation von Funktionen mittels Reihen
  • Gleichungen und Ungleichungen mit Fallunterscheidungen lösen, Beschreibung von Wachstumsvorgängen und Bewegungen, Verwendung mathematische Symbolik       
 
Besonderheit:
Die Eigenständigkeit der TeilnehmerInnen wird gefördert und gefordert. Auf inhaltliche Wünsche der TeilnehmerInnen kann eingegangen werden.
 
 
 


Wahlpflichtfach Musikerziehung
Gruppe a und b

Theorie:
Wichtige Epochen und Stationen der Musikgeschichte, von den Anfängen bis in die Gegenwart, werden anhand von repräsentativen Werken erarbeitet. Die SchülerInnen sollen dabei möglichst viele Werke kennen lernen. Entwicklungslinien in Komposition, Klang und Hörgewohnheiten sollen erkannt werden und Bezüge zur jeweiligen Zeit- und Kulturgeschichte aufgezeigt werden.
 
Praxis:
Selber Singen und musizieren ist ein wichtiger Schwerpunkt des Wahlplichtfaches, wobei, abhängig vom sängerischen und instrumentalen Können der Schüler, ein möglichst hohes musikalisches Niveau erreicht werden soll. Die erarbeiteten Musikstücke sollen außerdem im Rahmen von Schulveranstaltungen (z.B. Konzerten) präsentiert werden.

 
 

Gruppe b (für Matura vertiefend wählbar zu Pschologie und Philosophie)
 
Ziel:
Der Psychologieunterricht soll dazu befähigen, sich selbst und andere Menschen besser zu verstehen. Die Diskussion der philosophischen Fragen soll die Kritikfähigkeit, die Toleranz gegenüber anderen Meinungen und die Bereitschaft zu verantwortungsvollem Handeln fördern.
 
Inhalte (Überblick):
  • 7. Klasse: Experimente zur Wahrnehmungspsychologie, Lernhilfen, Kommunikationsstrukturen, Richtungen der Tiefenpsychologie, psychische Krankheiten, Entwicklung des Kindes, Parapsychologie
  • 8 Klasse: Sinn und Ziel der menschlichen Existenz, Grenzen der Erkenntnis, Geschichtsphilosophie, Ideologie- und Medienkritik, außereuropäische Philosophien, aktuelle Anwendungsbereiche der Ethik (medizinische Ethik, Wirtschaftsethik)
 
Besonderheit:
  • Förderung der Kommunikationsfähigkeit durch Diskussionen
  • Einsatz von Rollenspielen, Gedankenexperimenten und modernen Informationstechnologien zur Entfaltung des kreativen Potentials
  • Ermutigung der SchülerInnen zur Lektüre von Originaltexten
 
 
 
 

Gruppe a (zusätzlich und maturabel)
 
Ziel
Kennenlernen und Anwenden der Methoden des Projektmanagements und Ausbau der Sozialkompetenzen im Bereich Konfliktmanagement
 
Inhalte (Überblick):
  • 7. und 8. Klasse: Kennenlernen verschiedener Projektarten
  • Bedeutung der Personen und ihrer Rollen im Projekt unterscheiden können
  • Projektorganisation
  • Kennenlernen und Erproben verschiedener Projektmanagementinstrumente und –methoden
  • Projektmanagementprozesse
  • Projektpräsentation
  • Programm- und Portfoliomanagement
 
Besonderheit:
Die SchülerInnen haben nach dem zweiten Jahr die Möglichkeit, bei Projektmanagement Austria – der österreichischen Projektmanagement Vereinigung – nach Ablegung einer kostenpflichtigen theoretischen und praktischen Prüfung einen anerkannten Qualifikationsnachweis zu erlangen.
 
 
 
 

Gruppe b (für Matura vertiefend wählbar zu Religion evangelisch)
 
Ziel:
In der Begegnung mit anderen Religionen, mit Wiener Sozialprojekten und Filmen finden SchülerInnen zu einem mündigen Selbst- und Weltverständnis.
 
Inhalte (Überblick):
  • 6.Klasse: Lehrausgänge und Gespräche mit MitarbeiterInnen städtischer und kirchlicher Sozialprojekte (Behindertenarbeit, Drogenberatung...), Filmkritik.
  • 7.Klasse: Lehrausgänge und Gespräche mit VertreterInnen anderer Religionen, Weltanschauungen und politischer Parteien. Ethische Urteilsbildung. Filmkriti
Besonderheit:
Dieses Wahlpflichtfach besteht aus vielen Lehrausgängen, Gesprächen mit schulexternen Personen und eigenständiger Arbeit von SchülerInnen.
 
 
 
 

 
 
• 6. -8. Klasse
• 2 Wochenstunden
• keine Schularbeiten
• für die Reifeprüfung wählbar
• Kleinstgruppen (ab 5 Teilnehmer)

 
Привет и добро пожаловать! Hallo und herzlich willkommen!

Willst du die Sprache des größten Landes der Welt sprechen können, so hast du die Möglichkeit, 3 Jahre lang Russisch zu lernen!

Die Ziele unterscheiden sich nur gering von jenen des Pflichtfaches. Wir verwenden die ersten zwei Bände des Sprachbuches «Привет», die ausführliche grammatikalische Erklärungen beinhalten und durch die beiliegende CD auch zum Selbststudium herangezogen werden können. Im Wahlpflichtfach stehen das Hörverständnis und Sprechen im Vordergrund. Es gibt keine Schularbeiten, weshalb sich das Schreiben auf alltagsrelevante Texte beschränkt.
Russische Lieder, kurze Filme und interaktive Spiele erleichtern das Erlernen der Sprache im Unterricht.

Auch Lehrausgänge ins russische Kulturinstitut, sowie Theater- und Kinobesuche werden geplant. Außerdem stellen wir E-Mail-Kontakte zu russischen Schülern her und die Teilnahme an einem Schüleraustausch ist eventuell möglich.

Nach den 3 Jahren wirst du dich problemlos im russischen Alltag zurechtfinden und auch andere slawische Sprachen ein bisschen verstehen.

Angesichts der immer wichtiger werdenden Rolle der russischen Sprache in der Wirtschaft und im Tourismus stehen dir die Türen zu diversen beruflichen Bereichen im In- und Ausland offen.
 
 

Gruppe a (zusätzlich)
 
 ¡Hola! Du interessierst dich für Spanien und die Länder Lateinamerikas und magst innerhalb deiner Schullaufbahn auch deren Sprache erlernen? Dann ist das Wahlpflichtfach Spanisch genau das Richtige für dich.
 
Das Wahlpflichtfach Spanisch bietet dir die Möglichkeit, die dritt meist gesprochene Weltsprache in einer kleinen Gruppe zu erlernen. Es erlaubt interaktiven Unterricht und die Anwendung unterschiedlichster Methoden: Spiele, lernen mit Musik, Textlektüre, digitale Lernmöglichkeiten, vereinfachte Lektüre, Lehrausgänge und vieles mehr.
 
Erarbeitet werden in erster Linie der Grundwortschatz und die elementaren Sprachstrukturen. Nach nur drei Jahren Unterricht (6., 7., 8. Klasse) zu je zwei Stunden pro Woche können Alltagssituationen in spanischsprachigen Ländern problemlos bewältigt werden und dank der standardisierten Reifeprüfung ist es mittlerweile auch möglich, auf dem GERS Niveau A2 zu maturieren. Im Maturajahrgang 2014/15 hatten wir die ersten AbsolventInnen aus dem Wahlpflichtfach Spanisch, die mit ausgezeichneten Leistungen überzeugt haben.
 
Motiviert? Dann zögere nicht und entscheide dich für das Wahlpflichtfach Spanisch. Wir freuen uns über deine Anmeldung!
 
¡Hasta pronto!
 
 

Gruppe a und b 

Grundzüge der Trainings- und Bewegungslehre

Die SchülerInnen sollen:

  • Grundzüge der Bewegung sowie des Trainings als Handlungsvollzug konditioneller, koordinativer, taktischer und psychischer Fähigkeiten und technischer Fertigkeiten erlernen und verstehen.
  • Grundlagen der Trainingsplanung in Theorie und Praxis kennen lernen.

 

Gesundheit und Bewegung

Die SchülerInnen sollen:

  • Definitionsansätze für den Gesundheitsbegriff kennen lernen und die gesundheitliche Bedeutung lebensbegleitender Bewegung und gesundheitsfördernder Ernährung begreifen.
  • Anatomische, physiologische und psychologische Grundlagen der Bewegung verstehen und umsetzen lernen und Einblick in die Bedeutung von Bewegung für Prävention und Therapie gewinnen.
  • Kenntnisse über die Grundlagen der Ersten Hilfe und Sportverletzungen erlangen.

 

Sportpsychologie, Psychomotorik

Die SchülerInnen sollen:

  • Ausgewählte Themen der Sportpsychologie, sowie die Bedeutung der Bewegung und des Sports für die Persönlichkeitsentwicklung kennen lernen.
  • Entwicklungspsychologische Aspekte der menschlichen Bewegung erfassen.
  • Richtigen Umgang mit Stress erfahren und Entspannungstechniken anwenden lernen.

 

Historische, soziologische und ökonomische Zusammenhänge

Die SchülerInnen sollen:

  • Die geschichtliche Entwicklung des Sports anhand ausgewählter Beispiele erfahren.
  • Das Phänomen der olympischen Bewegung im Wandel der Zeit erfassen.
  • Sport als Wirtschaftsfaktor verstehen sowie gesellschaftliche und politische Bedeutung des Sports erkennen können.

 

Sportarten, Organisation des Sports

Die SchülerInnen sollen:

  • Die Besonderheit ausgewählter Sportarten und Bewegungsmöglichkeiten kennen lernen.
  • Sich aktiv und kritisch mit unterschiedlichen Modellen der Organisation des Sports auseinandersetzten.

 

Inhalte sind sportspezifische, von den Schülern gewählte Themen aus den oberen Bereiche

 

 

 
Gruppe a
Um den SchülerInnen eine Erweiterung ihrer Ausbildung auf kreativ-künstlerischer Ebene zu ermöglichen, gibt es das Wahlpflichtfach Computergrafik - Fotolabor.
 
Das Fach unterstützt die Vernetzung von bereits erworbenen Kenntnissen mit neuen Erfahrungen und setzt sich aus 2 Schwerpunkten zusammen:
  • digitale Bildbearbeitung mit dem Bildbearbeitungsprogramm Adobe Photoshop CS. Ziele sind das Erlernen verschiedener Arbeitstechniken mit dem Programm bis hin zu eigenständigen Bildmanipulationen und composings, bzw. das Erkennen und Generieren von neuen Bildrealitäten.
  • analoge Bilderstellung und Bearbeitung unter Einbindung des schuleigenen s/w Fotolabors.
 
Im Zentrum stehen praktische Erfahrungen und Übungen sowie das Erlernen/Erkennen von Möglichkeiten der Bildproduktion und Bildästhetik.