HYGIENE- UND PRÄVENTIONSKONZEPT FÜR DAS SCHULJAHR 2021/22
 
Covid 19 Schulregelungen

Grundlagen
  • Der Schutz der Gesundheit aller Personen, die im Goethe-Gymnasium arbeiten, ist uns ein großes Anliegen. Das hier vorliegende HYGIENE- UND PRÄVENTIONSKONZEPT wurde vom Covid-Krisenteam der Schule unter Berücksichtigung aller gesetzlichen Vorgaben erstellt und soll einen möglichst normalen Unterrichtsverlauf unter größtmöglicher Sicherheit ermöglichen.
  • Alle Punkte der Hausordnung, die im Widerspruch zu diesem Konzept stehen, sind bis auf Weiteres außer Kraft gesetzt.
  • Alle unten angeführten Vorgaben dienen dem Schutz aller Anwesenden im Schulgebäude. Ein bewusstes Missachten und Nichteinhalten bedeutet eine absichtliche Gefährdung Anderer und zieht entsprechende Konsequenzen nach sich.
  • Dieses Konzept wurde auf Basis des Erlasses „Sichere Schule – Schulbetrieb im Schuljahr 2021/22“ GZ 2021-0.559.836 des BMBWF erstellt.
 
Steuerung von Personenströmen
  • Die SchülerInnen haben in allen Risikostufen immer einen eigenen MNS (Mund-Nasen- Schutz) mitzunehmen. Vor dem Sekretariat sind im Bedarfsfall ebenfalls MNS oder FFP2 Maske erhältlich.
  • Das Schulgebäude ist für die SchülerInnen ab 7:45 geöffnet. Zur besseren Lenkung der SchülerInnenströme kann das Gebäude sowohl über den Vordereingang Astgasse als auch den Hintereingang Kaltenbäckgasse betreten werden. Die SchülerInnen haben nach Betreten des Gebäudes unmittelbar am Gang oder in der Klasse Hände zu waschen. Danach halten sich die SchülerInnen ausschließlich in der Klasse oder je nach Einteilung (siehe unten) im Gangbereich vor der Klasse auf.
  • Zur Orientierung sind auf den Gängen Abstandsmarkierungen angebracht, sowie Plakate aufgehängt, die an das Einhalten der Hygienemaßnahmen erinnern sollen. Diese Plakate und Markierungen dürfen von den SchülerInnen nicht entfernt oder an anderen Stellen aufgehängt werden.
  • Zur Verhinderung von SchülerInnenansammlungen an den Ausgängen ist die Benutzung der Fluchtstiegen bis auf Weiteres zum Hinausgehen aus dem Gebäude am Unterrichtsende gestattet, bitte den Innenhof dann zügig verlassen.
 
Lüftungskonzept
  • Zu Stundenbeginn wird der Klassenraum von der Lehrkraft gelüftet . Ebenso um 20 und 40 Minuten nach der vollen Stunde. Die SchülerInnen unterstützen nach Möglichkeit die LehrerInnen darin, auf die Lüftungszeiten zu achten.
  • Aus Sicherheitsgründen dürfen in den Pausen keinesfalls die Fenster geöffnet werden, sofern nicht ein/e LehrerIn die ganze Zeit im Klassenraum anwesend ist. Wenn es die Unterrichtssituation zulässt, kann zusätzlich noch bei geöffneten Türen unterrichtet werden.
  • Der Unterricht in Bewegung und Sport findet nach Möglichkeit im Freien statt. Sollte dies nicht möglich sein, wird im Turnsaal auf vermehrtes Lüften und die nötigen Sicherheitsabstände je nach Risikostufe geachtet.
  • Im Musikunterricht wird nach Möglichkeit im Freien gesungen bzw. falls dies nicht möglich ist, während des Singens die Fenster geöffnet.
 
Pausenkonzept
  • Jede Klasse hat auf dem Klassenschild einen Farbpunkt (blau oder grün). Dieser Farbpunkt gilt der Pausenregelung .
    • „Blaue“ Klassen dürfen im 1.Semester Montag, Mittwoch, Freitag die Pausen auf dem Gang oder in der Klasse verbringen. 
    • „Grüne“ Klassen bleiben an diesen Tagen in der Pause in den Klassenräumen. „Grüne“ Klassen dürfen dann Dienstag und Donnerstag zusätzlich zum Klassenraum den Gang benützen.
    • Im 2.Semester wird diese Einteilung getauscht. Diese Maßnahme dient der Verringerung der SchülerInnenanzahl auf den Gängen und soll eine Durchmischung der Klassen möglichst reduzieren.
  • In der Pause von 10:45 bis 11:00 können jene SchülerInnen, die an diesem Tag NICHT in den Pausen am Gang sein dürfen, zum Ausgleich in den Schulhof gehen (abhängig von der Wetterlage). Im Schulhof ist ebenfalls darauf zu achten, die Pause innerhalb des Klassenverbandes zu verbringen.
  • Die SchülerInnen sollen zum Infektionsschutz keine Trinkflaschen tauschen und nach Möglichkeit auch keine Arbeitsmaterialien austauschen.
 
Maßnahmenplan für den Einsatz zusätzlichen Schulraums
  • Sollte es die epidemiologische Situation erforderlich machen, können über das Aufstellen von Tischen im Festsaal, Gymnastikraum und den drei Turnsälen weitere Unterrichtsräume geschaffen werden. Außerdem können jene beiden Klassen, die in den kleinsten Räumen unterrichtet werden, in den Physik- sowie Biologiesaal ausweichen. 
 
Eltern und andere schulfremde Personen (HandwerkerInnen, LieferantInnen, ... )
  • Eltern sind Mitglieder der Schulgemeinschaft, gelten aber trotzdem als schulfremde Personen.
  • Schulfremde Personen dürfen das Gebäude nur mit MNS und mit gültigem 3G-Nachweis betreten.
  • Alle schulfremden Personen, die sich länger als 15 Minuten im Gebäude aufhalten, müssen sich im Sekretariat mit allen Kontaktdaten in eine Liste eintragen.
 
Schulveranstaltungen und schulbezogene Veranstaltungen
  • Die Durchführung von Schulveranstaltungen und schulbezogenen Veranstaltungen ist in Risikostufe 1 und 2 nach oben angeführten Erlass möglich. Im Rahmen der Planung ist allerdings von der Leitung der Lehrveranstaltung eine Risikoanalyse durchzuführen, die in der Direktion vorzulegen ist. Weiters ist darauf zu achten, dass im Falle einer kurzfristigen Stornierung keine Übernahme der Stornokosten durch die Schulbehörde möglich ist.
 
Bereitstellung und Lagerung von MNS, Testmaterial und Desinfektionsmittel
  • Masken, Testmaterial und Desinfektionsmittel werden wie im Schuljahr 2020/21 im Infektionsschutzraum gelagert. Bei Bedarf erhalten SchülerInnen Masken vor dem Sekretariat. Testkits können von den LehrerInnen im Sekretariat abgeholt werden. Der Lagerstand wird vom Sekretariat in Zusammenarbeit mit dem Schulwartteam dokumentiert und bei Bedarf nachbestellt.
 
Reinigungskonzept
  • Das erarbeitete und bewährte Reinigungskonzept des letzten Schuljahres wird beibehalten.
 
Erreichbarkeit im Krisenfall
  • Ansprechpersonen im Krisenfall sind Direktion, Administration und Schulärztin.

letzte Änderung: 28.8.2021