Text und Fotos: Prof. Oliver und Projekteuropa

Die 6B und 6C des Goethe-Gymnasiums nahmen im Schuljahr 2018/19 gemeinsam mit Professor Oliver und Gastkünstler Manuel Bousek am Kreativwettbewerb des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung mit dem Thema „Schule (er)forscht – kreativ und neugierig“ teil.
Ihr dabei kreierter Europafilm wurde prämiert!

Der Dialog zwischen Bildung, Kultur und Wissenschaft vermittelt jungen Menschen ein vielfältiges Verständnis für Kunst und Kultur und bietet ihnen Raum zur Entfaltung ihrer Kreativität. 
Im Schuljahr 2018/19 widmet sich der österreichweite Kreativwettbewerb des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung dem Thema „Schule (er)forscht – kreativ und neugierig“. Mit Hilfe des forschenden Lernens wird ein breites Spektrum an Themen wie Kunst und Kultur, Natur und Umwelt, Digitalisierung, Geschichte sowie Wissenschaft entdeckt und künstlerisch bearbeitet. Schule als Lern-, Kultur- und Sozialraum wird in diese kreative Forschungsarbeit eingebunden. SchülerInnen gestalten ihr persönliches, schulisches und gesellschaftliches Umfeld. 
Die Teilnahme war mit allen künstlerischen und kreativen Mitteln möglich, es wurden gestaffelt 50 Geldpreise in der Gesamthöhe von 26.500,- Euro vergeben.
Die von der Jury ausgewählten Klassen bzw. Schulen erhielten Urkunden und werden auf der Projektwebsite veröffentlicht.
 
     
 
Insgesamt nahmen 6.042 SchülerInnen aus 121 Schulen mit 147 Arbeiten an diesem Wettbewerb teil.
Die 6B und 6C des Goethe-Gymnasiums haben gemeinsam mit Professor Oliver und Gastkünstler Manuel Bousek gearbeitet, um einen Film zum Thema Europa zu kreieren. Und sie haben einen der 50 Preise dotiert mit 500 Euro gewonnen! 
 
Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung! Der ausgezeichnete Beitrag ist HIER auf YouTube zu sehen.  Viel Vergnügen beim Schauen!
 
 
Projektbeschreibung:
 
Youth brainstorming about the EU
Goethe-Gymnasium Wien Klasse: 6B, 6C (Schuljahr 2018/19)
Projektleitung: Anique Oliver
Partner-KünstlerInnen: Manuel Murel, Alexander Vounelakos
 
Inspiriert vom Künstler Manuel Murel haben 2 Klassen im Goethe-Gymnasium ihre Gedanken und Meinungen zu verschiedenen Themen über die EU auf einer großformatigen lichtempfindlichen Leinwand über Lichtmalerei ausgedrückt. Diese Licht Kunst ist eine vergängliche Kunstform, bei der in der Dunkelheit mit einer UV-Licht-Taschenlampe auf eine mit phosphoreszierenden Pigmenten beschichtete Leinwand gezeichnet wird. Das Bild verschwindet, je nach Grad der Dunkelheit, nach wenigen Minuten wieder. Die unterschiedlichen Themen und Beiträge der Jugendlichen über die EU wurden vorab bearbeitet und diskutiert. Die Aufführung dieser Performance fand im großen Festsaal der Schule statt. Ein Fotoapparat dokumentierte das Geschehen mit einem Bild pro Sekunde. Das daraus resultierende Stop-Motion Video setzt sich aus fast 3000 Fotos zusammen.