Text und Fotos: Prof. Maniscalco

 
Lehrausgang mit der 5A zum Gnadenhof Animal Spirit
Nachdem wir im Unterricht zahlreiche aktuelle Themen wie Klimaschutz, Kapitalismuskritik und Tierschutz besprochen hatten, ergab sich die Idee, einen Lehrausgang zum Gnadenhof Animal Spirit im Laaben zu unternehmen. 

Prof. Maniscalco arbeitet dort seit ein paar Monaten ehrenamtlich und möchte diese Arbeit auch mit ihrer Tätigkeit an der Astgasse verbinden, weil sie überzeugt ist, dass der reale und intensive Kontakt mit Tieren und der Natur sehr wichtig für Kinder und Jugendliche ist.
 
 
Dieser Gnadenhof ist eine der ältesten in Österreich und beherbergt hauptsächlich Kleintiere, die ausgesetzt wurden oder für die sich nach dem Tod der Besitzer niemand mehr gefunden hat.
 
 
 
Dazu nehmen sie auch " Nutztiere" auf, die nicht geschlachtet oder freigekauft wurden. Es gibt dort Hunde, Katzen, Schafe, Ziegen, Ponys, eine Kuh, Esel, Hühner, Hasen und Meerschweinchen.
 
 
Der Hof finanziert sich selbst hauptsächlich durch Spenden und Tierpatenschaften.
 
 
Nach einer langen Anfahrt mit Bahn und Bus führte uns der Tierpfleger durch den Gnadenhof. Danach wurden den Schülerinnen und Schülern Aufgabenbereiche zugeteilt wie Ausmisten, Heu und Stroh wechseln, Futter schneiden, Ponys striegeln. So bekamen die Jugendlichen einen kleinen Einblick in die anstrengende körperliche Arbeit eines Tierpflegers oder einer Bauern/ Bäuerin.
 
 
Ein interessantes Detail - zweimal in der Wochen darf der Gnadenhof die Lebensmittel vom Hofer in Altlengbach abholen, die normalerweise weggeworfen werden. Da türmen sich größenteils noch essbare Sachen, die wir dann verwertet haben.
 
 
Zum Schluss suchte sich jede/jeder ein Tier aus, das gezeichnet wurde.