Text: Prof. Längle

 
Auch in diesem Jahr fand der Bolyaiwettbewerb am Goethe-Gymnasium statt.
Zum inzwischen vierten Mal nahmen Schüler und Schülerinnen an diesem Mathematikteambewerb teil. 

Obwohl der Wettbewerb nun schon zum vierten Mal stattfand, war dieses Mal alles anders.

Am Dienstag, den 23. Februar nahmen alle Schüler und Schülerinnen der Unterstufe (hier waren 22 Teams am Start) den Wettbewerb online in Angriff. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Unterstufe kamen in ein Zoommeeting und wurden dort in Break-Out-Rooms eingeteilt. Ab 15 Uhr konnten sie die Aufgaben, die für ihre Schulstufe gedacht waren, herunterladen und anschließend die richtigen Lösungen online ankreuzen. Sie hatten genau eine Stunde Zeit, um miteinander zu diskutieren, argumentieren, selektieren und evaluieren.

Um 18 Uhr gingen die Schüler und Schülerinnen der Oberstufe ans Werk. Auch hier traf man sich in einem gemeinsamen Zoommeeting und die Schüler und Schülerinnen wurden in ihren Teams in Break-Out-Rooms eingeteilt. In der Oberstufe waren sieben Teams am Start.

Das großartige bei diesem Wettbewerb ist der Teamspirit. Man löst gemeinsam Probleme und alle Teammitglieder können ihre eigenen Stärken einbringen und so dem ganzen Team weiterhelfen.

Auch dieses Jahr erreichten die Teams wieder erfreuliche Ergebnisse. Wir konnten, im Gegensatz zu den letzten Jahren, dieses Jahr in keiner Schulstufe das österreichische Siegerteam stellen.

Bei den ersten Klassen erreichte das Team „Mathegenie“ mit Sebastian, Maximilian, Marco und Tobias den vierten Platz, dicht gefolgt vom Team „Einsteins linke Hand“ mit Philipp, Klaus, Julian und Benjamin auf dem fünften Platz.
Bei den dritten Klassen erreichte das Team „Warum???“ – Siegerteam vor zwei Jahren – österreichweit den tollen vierten Platz.
Bei den fünften Klassen erreichte das Team „2 + 2 = 5C“ mit Jakob, Teodor, Theodor und Benjamin den vierten Platz und das Team „π-thagoräisches Quadrupel“ mit Josef, Daniel, Johannes und Lucas den siebten Platz.
In den sechsten Klassen erreichte das Team „N“ mit Navid, Nina, Nina und MartiN den sehr guten siebten Platz.
Bei den Maturaklassen erreichte das Team „Crystal Math“ – österreichisches Siegerteam im letzten Jahr – mit Anna, Carl, Kilian und Nils den fünften Platz und das Team „Affenbande“ mit Leonie, Nils und Niko den siebten Platz.

Alle Teams, die einen der ersten sechs Plätze erreicht haben, erhalten noch Siegerpreise. Der Termin der Siegerehrung wird noch bekannt gegeben.

Alle Ergebnisse und alle Aufgaben können auf der Seite http://www.bolyaiteam.at eingesehen werden

Allen teilnehmenden Teams sei hier herzlich gratuliert. Ich hoffe, es hat allen Spaß gemacht und vielleicht versucht sich das ein oder andere Team im nächsten Jahr wieder.