Text und Fotos: Prof. Bogner-Zisler

 

Am 20. 12. 2017 fand im Festsaal der ökumenische Weihnachtsgottesdienst statt. 

Kleiner Anfang – große Wirkung

 
Bei gedämpftem Licht kamen wir in den Festsaal. Die Altarkerzen brannten. SchülerInnen und Schüler brachten brennende Teelichter zum Altar. Es war sehr stimmungsvoll und beruhigend.
 
 
Zunächst hörten wir einen kurzen Text zum Thema „Kleiner Anfang – große Wirkung“. Alles Große beginnt ganz klein. Eine Lawine ist zu Beginn nur eine Schneeflocke, ein riesiger Baum entsteht aus einem winzigen Samen. Und die frohe Botschaft beginnt mit einem kleinen Kind. Ein Baby ist zu Beginn hilflos und kann nicht einmal seinen Kopf selbst halten. Dennoch verändert jedes Kind die Welt! Und dieses Kind, an das wir zu Weihnachten denken, hat deutliche Spuren in der Welt hinterlassen, die wir mehr als 2000 Jahre noch sehen können.
Weihnachten kann uns daran erinnern, dass im Kleinen und Unbedeutenden viele Chancen stecken. Wenn wir dem Kleinen Platz geben und ihm etwas zutrauen, kann daraus etwas Riesengroßes wachsen!
 
Danach hörten wir das Evangelium von der Flucht nach Ägypten, wohin Jesus mit seinen Eltern fliehen musste, da der große König Herodes Angst vor dem kleinen Kind hatte. Dazu betrachteten wir ein Bild von der Flucht. Wir hörten, dass in den Kindern etwas steckt, das mächtig ist. Ihr Kinder macht uns Erwachsenen Mut!
 
 
Nach den Fürbitten und dem Vaterunser teilten wir miteinander das Brot. Zum Schluss gingen wir mit dem Segen in vorweihnachtlicher Stimmung in den Unterricht.
 
Herzlichen Dank an die Schülerinnen und Schüler, die uns musikalisch begleiteten. Mit so viel Begeisterung können die Ferien beginnen! Vielen Dank allen fürs Vorbereiten, Gestalten und Mitfeiern!
 
 
Frohe Weihnachten, erholsame Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen die ReligionslehrerInnen Prof. Ebmer, Prof. Fischer, Prof. Hintermayer, Prof. Bogner-Zisler, Prof. Cvrljak, Prof. Lang, Prof. Putz, Prof. Stolavetz