Text und Fotos: Prof. Schandl

SchülerInnen der 7B des Goethe-Gymnasiums haben den diesjährigen WETTBEWERB JUGEND TRÄGT VERANTWORTUNG 2017 PROF. GÜNTER K. KODEK STIFTUNG (dotiert mit €1000.- ) mit dem Projekt Inklusion SEBUS (JUMP) – Goethe-Gymnasium gewonnen!

 Die Preisverleihung erfolgt in feierlichem Rahmen im Stadtschulrat im September.
Herzlichen Glückwunsch!
Hier einige Auszüge aus der Projekteinreichung:
 
ZIELSETZUNG DES PROJEKTES
Heranführen Jugendlicher zum Umgang mit Menschen mit Behinderung und gegenseitiges Lernen. Bewältigen gemeinsamer Situationen, sowohl sportlich als auch gesellschaftlich.
Planen und Durchführen gemeinsamer Aktivitäten (Rikschafahrten, Badbesuche, Tretbootfahrt, gemeinsame Ausflüge, Einstudieren von Rollenspielen und Scatches, Präsentationen von sehbehinderten und nicht sehbehinderten Menschen zu verschiedenen Themen.
Gemeinsames Entwickeln historischer Aspekte zum Thema: „Geschichte blinder und sehbehinderter Menschen weltweit“)
 
WER SIND DIE BEGÜNSTIGTEN (ZIELGRUPPE)?
Begünstigt sind in diesem Fall beide teilnehmenden Gruppen.
Die Sehbehinderten lernen den Umgang mit Jugendlichen im täglichen Leben – auch gegenseitige Hilfestellungen und Problemlösungen.
Die Jugendlichen lernen und verstehen Probleme behinderter Menschen.
 
WORIN BESTEHT DIE EINZIGARTIGKEIT DES PROJEKTES?
Der Mut, aufeinander zuzugehen und nicht wegzuschauen.
Die Scheu überwinden, über einen längeren Zeitraum miteinander zu arbeiten.
Gemeinsam viele interessante, spannende Dinge zu erleben und ein wenig mehr Freude am Leben zu haben.
 
Dokumentation auf der Homepage des Goethe-Gymnasiums: