Aktivitäten

Hier finden Sie die 10 aktuellesten Aktivitäten der Schule. Weitere finden Sie in den Untermenügruppen.

Text und Fotos: Prof. Längle

 
Am Dienstag, den 16. Jänner 2018 fand im Festsaal des Goethe-Gymnasiums der Bolyai Teamwettbewerb statt. 

Text und Fotos: DaVinciLab


Am 19. und 20. Jänner 2018 finden bei unserem Partner DaVinciLab in der Volksgasse 8/A1 die Tage der offenen Tür statt.
Es werden zahlreiche Ausprobier-Stationen angeboten, Anmeldung erbeten unter www.davincilab.at

Text und Bild: Johann&a

 
Bald erscheint die nächste Ausgabe der SchülerInnenzeitung JOHANN&A - mit dem Titelthema "Helden".

 

Unser langjähriger Partner und Unterstützer informiert Sie über seine Semesterferien-Intensivkurse!

Text und Fotos: Prof. Bogner-Zisler

 

Am 20. 12. 2017 fand im Festsaal der ökumenische Weihnachtsgottesdienst statt. 

Kleiner Anfang – große Wirkung

Text: Prof. R. Lang , Fotos: Prof. A. Stadlbauer

 
Am letzten Schultag des Jahres 2017 besuchten die Sportklassen 6C und 7C die FlipLab-Halle in Schwechat.

Text und Fotos: Prof. Gössinger

 

Am 11. Dezember 2017 war ein Filmteam unter der Leitung von Ann-Sophie Wenzel am Goethe-Gymnasium, um im Auftrag der Wohnservice Wien GmbH und der Krone Multimedia GmbH & Co KG für den Wohnideen-Wettbewerb „Wie wir einmal wohnen wollen“ Szenen für einen Videoclip zu drehen.

Und nun kurz vor Weihnachten sind die beiden dabei entstandenen Filme online: Film 1, Film 2, auf Facebook

Text und Fotos: Prof. Gössinger

 
Jeden Tag erschien ein neuer Stern in einem der 24 Fenster des Technischen Werksaals, um uns die Adventzeit ein wenig zu verschönern.
 
Aber welcher Stern war nun eigentlich der Schönste?

Fotos und Text: Mag. Andrea Kern

 
Nachdem sich die 5A in den vergangenen Monaten im Rahmen des Deutschunterrichts intensiv mit Lyrik beschäftigte, bildete der diesjährige Abschluss rund um diesen Themenkreis ein Poetry-Slam- Workshop.

Text und Fotos: Mag. Andrea Kern

 
Im Rahmen des Geschichtsunterrichts besuchte die Klasse der 3A das Wiener Museum, wo sie ihre Kenntnisse über das Osmanische Reich sowie die zweite Türkenbelagerung vertiefen konnten.
 
  
 
Die reichhaltige, anschauliche Sammlung sowie der dazu vorgetragene spannende Bericht der Museumsführerin schafften es, ein lebendiges Bild der damaligen Lebensumstände hervorzurufen. Die ältesten Wiener Stadtpläne und zahlreiche Stadtansichten veranschaulichten zudem die bauliche Entwicklung von der mittelalterlichen Bürgerstadt zur Haupt- und Residenzstadt.
 
 
Des Weiteren konnten die Hintergrundgeschichten der Sagen rund um den Kaffee, das Kipferl sowie den Strudel geklärt werden.